Enquete

Enquete für Transparenz und Ideenreichtum

Die Diskussion um das Internet ist zu einseitig. Wer immer nur über die Gefahren redet, übersieht die Chancen, die neue Medien bieten. Anstatt über unsinnige Web-Sperren zu streiten, regt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Kretschmer mutige Innovationen an.

Michael Kretschmer
Michael Kretschmer

Vor der Konstituierung der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ schreibt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Kretschmer auf The European:

„Das Internet ist ein Teil unseres Lebens. Es gelten keine anderen Gesetze, keine andere Moral. Persönlichkeitsrechte, Privatsphäre, Selbstbestimmung und Chancengleichheit gelten hier wie dort. Es ist eine staatliche Aufgabe, diese Rechte – auch im Internet – zu garantieren, zu schützen und zu fördern. Das ist im globalen Netz schwieriger, weil die Komplexität höher ist und man immer sofort in globalen Dimensionen denken und handeln muss. “

Weiter schreibt er: „Staatliche Stellen sollen ihre Daten, die nicht personenbezogen sind oder bestimmten Sicherheitskriterien unterliegen, der Öffentlichkeit einfacher zugänglich machen. In Großbritannien und den USA haben Open Data-Initiativen viele neue Anwendungen möglich gemacht und Ideenreichtum gefördert. Damit wird Freiraum für unternehmerisches Handeln geschaffen, Forschung gefördert oder auch einfach nur das Leben ein Stück angenehmer.“

Kompletten Kommentar auf The European lesen: Onlinewelt ist Teil der Offlinewelt

Ein Kommentar zu »Enquete für Transparenz und Ideenreichtum«

  1. Pingback KoopTech » Innovation » CDU-Politiker für Open Data

Diskussionsbeitrag schreiben