Enquete

Netzneutralität ja, aber differenziert

Peter Tauber, Vorsitzender der Projektgruppe Netzneutralität der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ und Thomas Jarzombek, befürworten Netzneutralität. Dennoch lehnen sie es ab, den Aufruf pro-netzneutralitaet.de zu unterzeichnen.

Wer nun mit pathetischen Papieren vorprescht und Ergebnisse vorwegnehmen will, erschwert damit eine unideologische Sacharbeit.

Sie sehen das Thema differenziert. In der Arbeitsgruppe der Enquete-Kommission wollen sie Detailarbeit leisten:

Das Internet muss auch in Zukunft der Raum für kreative Entwicklungen bleiben und willkürliche Markteintrittsbarrieren dürfen hier nicht aufgebaut werden.

Mehr dazu beim Schwarzen Peter, dem Blog von Peter Tauber.

2 Kommentare zu »Netzneutralität ja, aber differenziert«

  1. Wolfgang Pietsch schrieb:

    Pro Netzneutralität ist nicht pathetisch, sondern exponentiell wachsend. Als ich gestern zeichnete stand der Zähler bei ca. 2600, eben gerade (9h) bei ca. 6000. Sollte man nicht ignorieren.

Diskussionsbeitrag schreiben