Politik

Europa auf dem Reichstag

Die Europa-Flagge auf dem Süd-Ost-Turm des Reichstages
Die Europa-Flagge auf dem Süd-Ost-Turm des Reichstages (Foto: Deutscher Bundestag / Lichtblick, Achim Melde)

Am 29. Mai 1986 wurde die Europafahne das erste Mal als Flagge der Europäischen Gemeinschaft vor dem Gebäude der Europäischen Kommission gehisst. Den 25. Jahrestag dieses Ereignisses habe ich zum Anlass genommen, die Beflaggung des Reichstagsgebäudes anzupassen: Seit dem 9. Mai weht die Europaflagge dauerhaft auf dem Südostturm, dort, wo sie schon bislang regelmäßig zu bestimmten Anlässen, beispielsweise am Europatag, gehisst wurde. Der Ältestenrat ist mir in dieser Entscheidung übereinstimmend gefolgt, wird damit doch lediglich nachvollzogen, was an anderen Stellen im Parlament längst Praxis ist. So sind seit dem Umzug des Bundestages nach Berlin der Ost- und der  Westeingang des Reichstagsgebäudes ständig mit je einer Europafahne beflaggt. Auch im Plenarsaal steht die Europaflagge der Deutschlandfahne zur Seite und verleiht dem Selbstverständnis des Deutschen Bundestages Ausdruck, verantwortungsvoller Gestalter und kritischer Begleiter der europäischen Einigung zu sein und damit seinen grundgesetzlichen Auftrag zu erfüllen.

Es waren übrigens maßgeblich christsoziale und christdemokratische Abgeordnete im Europäischen Parlament, darunter der frühere Bundestagspräsident Kai-Uwe von Hassel, die die Idee einer Flagge der Europäischen Gemeinschaft mit Nachdruck verfolgt und schließlich erfolgreich dafür geworben haben – in der Überzeugung, dass das vereinte Europa in der Europaflagge ein gemeinsames, identitätsstiftendes Symbol fände. Die Zahl der Sterne, die auf ihr abgebildet sind, die Zahl zwölf, stimmte nämlich nur zufällig mit der Zahl der Mitgliedstaaten der Gemeinschaft zur Zeit der Einführung der Flagge überein. Vor allem ist die Zahl zwölf ein Symbol zur Vollkommenheit, Vollständigkeit und Einheit.

Dass die Entscheidung für eine ständige Europa-Beflaggung auf dem Reichstagsgebäude in einer Situation fällt, in der die Schuldenkrise einiger Euro-Staaten diesen Anspruch, den Zusammenhalt der Gemeinschaft, vor große Herausforderungen stellt, ist keine beabsichtigte, mir gleichwohl natürlich bewusste Koinzidenz. Auch wenn diese Schwierigkeiten mit „Symbolpolitik“ sicher nicht zu bewältigen sind: Das beispiellos erfolgreiche Projekt eines in Frieden und Freiheit vereinten Europas hat vernehmbare Fürsprecher vielleicht selten so nötig gehabt wie heute.

Update der Redaktion: Da nicht alle Kommentatoren den Link zur Flaggenordnung gefunden haben, hier der Auszug zur Beflaggung der Türme des Reichstages:

  • 1 Europaflagge auf dem südöstlichen Turm und je 1 Bundesflagge auf denanderen Türmen des Reichstagsgebäudes

35 Kommentare zu »Europa auf dem Reichstag«

  1. Lars Freise schrieb:

    was ist der nächste schritt? die deutsche flagge runter vom reichstag? klären sie uns auf …

  2. Fine schrieb:

    Die Idee einer Europäischen Gemeinschaft ist längst gescheitert. Die meisten Menschen in D wollen dieses Konstrukt nicht.Das Konstrukt wurde uns aufdiktiert, niemand hat uns gefragt, ob wir es denn auch wollen (NEIN, wir wollen es NICHT!! Wir haben es satt!!!) WIR sind das Volk und ohne uns seid ihr NICHTS! Denken Sie darüber nach. Und runter mit der Flagge!

  3. Michael Schoch schrieb:

    Hiermit bekundige ich meinen Unmut über die Europa-Flagge auf dem Reichstagsgebäude.

    In diesem Gebäude tagt der Deutsche Bundestag und keine Institution der Europäischen Union oder ist mir hier etwas entgangen?

  4. Daniel Neun schrieb:

    Um kurz ein Mißverständnis zu klären: die vom vorhergehenden Kommentator und auch von Ihnen, Herr Bundestagspräsident, angesprochene „Europäische Gemeinschaft“ wurde mit Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages am 1.Dezember 2009 aufgelöst. Die „Europäische Union“ wurde erst 1992 gegründet und nimmt strukturell immer mehr Ähnlichkeit mit der ein Jahr zuvor implodierten Sowjetunion an.

    Gerade die Sowjetunion ist ein Beispiel dafür, daß eine Idee nichts damit zu tun haben muss, was in ihrem Namen unternommen wird. Gerade die Freunde der europäischen Idee sind auf´s Eindringlichste zu warnen und gut beraten, einmal einen Schritt zurück zu tun und sich mit Abstand, ganz rational, einmal anzusehen, was hier gerade vor sich geht…

  5. nebukadnezarin schrieb:

    Die Idee eines vereinigten Europas wurde von einer elitären Finanz Qlique in den USA geboren und die hatten noch nie das Wohl der Europäer geschweige der Menschheit im Auge.
    25 Staaten lassen sich leichter über eine Bank kontrollieren wie 25 Nationalstaaten mit eigenen Banken.
    Und die abgedroschene Phrase vom Frieden in Europa ist so fadenscheinig wie der Facharbeitermangel und die damit verbundene Migrationspolitik.
    Die europäischen Völker hätten weder den I. noch den II. Weltkrieg begonnen, wenn nicht ein paar Brandstifter die Initialzündungen dazu finanziert hätten und ihre korrupten Politmarionetten es willig ausführten.
    Ohne Bänker und Politiker gäb es wahrscheinlich nur ganz wenige gewaltsame Auseinandersetzungen auf dieser Welt.
    Den Leuten jetzt zu erzählen nur eine EU Diktatur könnte den Frieden in Europa bewahren ist eine infame Lüge. Mit massenweisen Zuzug von Kulturfremden, werden Sie dieses Europa irgendwann in Brand stecken.
    Das sagte schon Helmut Schmidt und viele andere

  6. Stefan schrieb:

    noch können Sie die Flagge freiwillig einholen…
    Die in höchstem Maße undemokratischen Strukturen der Europäischen Union und der sehr wahrscheinlich bald eintretende Kollaps des Euros führen aber zu dem genauen Gegenteil einer friedlichen Einigung Europas. Der Euro wird letztendlich zum Spaltpilz werden. Die mit dem letztendlichen Kollaps unseres Weltfinanzsystems einhergehende Vernichtung der Ersparnisse der einfachen Bürger wird diese wieder auf die Strasse treiben, die Flagge auf dem Reichstag wird dann nur eine Randnotiz der Geschichte sein. Ich möchte dann nicht derjenige sein, der sie gehisst hat.

  7. nebukadnezarin schrieb:

    Nachtrag:
    wenn man nachforscht wer die GRÜNEN in ihrer Gründungphase finanzierte und realisiert das ein Teil dieser Parteigenossen eine, nennen wir es mal Ausbildung in den USA genossen haben (nach der Parteigründung versteht sich) dann kann man den jetzigen Abflug Richtung USA des Herrn Guttenberg besser nachvollziehen. Wer will wetten, das der in absehbarer Zeit wieder auf deutschem Politparkett auftaucht um wie immer gewisse Interessen zu vertreten.
    Die Machtoligarchen haben ihre Handlanger in jeder Partei, so können sie entscheidend auf alle Regierungen Einfluss nehmen.
    In dieser politischen Welt passiert nichts, aber auch garnichts durch Zufall.
    Und somit ist die EU Diktatur kein Konstrukt der Völker sondern derer, die mit ihrem Finanzmonopol die Regierungen beherrschen.
    Wer sich dann noch von Dubbelu.Bush was von „conspiracy theory“ erzählen lässt und dieses auch tatsächlich glaubt, dem ist dann nicht mehr zu helfen, aber eins garantiert,

    ER WIRD IRGENDWANN AUFWACHEN

  8. Marc Oliver schrieb:

    Wer ständig für Demokratie wirbt – gleichwohl aber dafür sorgt das nicht gewählte und vermutlich teilweise fremdbestimmte Organe der Europäischen Union die Souveränität von Nationen aushöhlen sollte sehr kritisch von der Öffentlichkeit beäugt werden. Durch solche Gesten wie dem Hissen der europäischen Flagge wird einem undemokratischen Prinzip Ausdruck verliehen und damit der Geist des Grundgesetzes verletzt. Große Teile des Volkes tragen diese Ideen nicht mehr und wie man am realen Geschehen unschwer erkennen kann ist die Entfremdung von Supra-Politik und den einfachen Bedürfnissen der Bürger ein wachsendes Problem.

  9. orwell84 schrieb:

    Schon einmal wehte eine fremde Flagge auf dem Südostturm die niemand wollte und die für fremd- statt Selbsbestimmung des deutschen Volkes stand!

  10. Sven schrieb:

    „Sie“ haben angeordnet… der Ältestenrat ist „Ihnen“ gefolgt“ vlt. einfach mal „Ihr“ Volk fragen dem „Sie“ ja dienen sollten…

    runter mit dem “ Ding „

  11. JC Vögele schrieb:

    Die Flagge der Europäischen Union hat auf dem Bundestag nichts verloren.
    Die Europäische Union,die sich niemals irgendeinem Referendum stellen musste ist in ihrer Form ungewollt, mangelhaft und faktisch gescheitert.

    Herr Lammert ,diese Entscheidung zeigt mir,dass sie den Respekt vor dem eigenen Volk verloren haben.
    Es spricht für sich ,dass ale Fraktionen im Bundestag diese Entscheidung begrüßen.
    Aber bedenken sie : Dort wo es zu einem Thema keine nennenswerte Opposition gibt (was in Deutschland im Bezug auf die Eu klar der Fall ist ) ,stimmt etwas nicht.

    Der Ältestenrat agiert nur wie fast alle anderen die die Eu immer mehr wie eine Art heilige Religion behandeln.
    Er mag ihnen gefolgt sein,das deutsche Volk ist es nicht.
    Nehmen sie die in einer nicht rechtmäßigen Aktion gehisste Flagge ab.

  12. Verfassungsverteidiger schrieb:

    Bereits von 1933 bis 1945 wehte ein „Ideologie-Symbol“ über dem Deutschen Reichstag, welches für „Ermächtigungsgesetze und Grundrechtesuspendierung“ stand;

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

    Carl Theodor Körner. Deutscher Dichter. Gefallen 1813 im Freiheitskrieg gegen Napoleon.

  13. Grundgesetzwidrig schrieb:

    Und ich habe immer gedacht das Europäische Parlament tagt in Brüssel und nicht in Berlin!
    Die deutsche Trikolore entstand in Anlehnung an revolutionär demokratische Bewegungen u.a. die Deutsche Revolution 1848, den Sturz der Monarchie 1919 und 1949 wurde sie 4 Jahre nach der Befreiung vom Nationalsozialismus wieder eingeführt. (Von 1935 bis 1945 wehte eine andere Flagge). Sie symbolisiert die Glaubens- Gewissens- und Bekenntnisfreiheit. Aber auch die horizontale (3 Elemente) und vertikale(ebenfalls 3 Elemente) Gewaltenteilung. Ebenso steht sie für Demokratie in Form von Bundes- Rechts- und Sozialstaat.

    In Artikel 22 Abs.2 Grundgesetz ist festgelegt „Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold“. Soll ja jetzt unsere Verfassung darstellen. Nur wird eine Verfassung vom Volk abgestimmt,das GG vom Parlament. Kleiner aber feiner Unterschied.

    Oder meinen Sie weil Deutschland den Hauptanteil in den Rettungsschirm einzahlt, ist der Hauptsitz der EU in Berlin? Grosseuropa – Sitz Berlin?

  14. jpj schrieb:

    Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident,

    Immer mehr Entscheidungen über Ihr Volk werden nicht in Deutschland, sondern in Brüssel gefällt. Der Weg unter den europäischen Zentralstaat wird beschritten, ohne dass Ihr Volk in Abstimmungen seine Gewalt ausübt. Den Schritt zur europäischen Verfassung tat die Politik, ohne Ihr Volk zu fragen — nicht anders als Jahre zuvor der Schritt der Abschaffung der D-Mark für den Euro. Nun lassen Sie über dem Reichstag die EU-Flagge hissen. Der Widerstand erstaunt sie zweifellos: denken nicht alle Ihre Parlamentskollegen egal welcher Fraktion das gleiche: welcher Segen europäische Zentralstaat wäre? Doch wenn alle das gleiche denken, denkt keiner. Die Politik gab die bloße Vertretung des Volkes auf. Sie versucht zwar nicht, das Volk aufzulösen und ein neues zu wählen; sie versucht uns umzuerziehen. Das hat letzteS Mal schon nicht funktioniert. Wir sehen die EU, die weit über ihre Rolle der EG gewuchert ist, nicht als Segen. Wir sehen sie als Besatzung.

  15. vollschutz schrieb:

    sehr geehrter herr lammert,
    nichtiger einheitsvertrag, einführung des euro, lissabonner vertrag, anwenden ungültiger gesetze auf grund der bereinigungsgestze in 2006 und 2007, zwangsverträge (GEZ, IHK), änderung des Staatsangehörigen gesetzes vom stand 1913 auf das nazigesetz von 1935, abschaffung der staatsgerichte und damit einführung von freiwilliger gerichtbarkeit, und und und und so weiter. die krönung all dessen ist das hissen de „EU“ flagge auf dem südostturm unseres reichstagsgebäudes. gehen sie, herr lammert, bitte mal durch das hauptportal und lesen sie die innschrift darüber, was da geschrieben steht sollten sie sich täglich durchlesen und mit ihrem abgelegten eid zusammen als aufgabe sehen. bitte entfernen sie umgehend diese fahne.

  16. interviewer schrieb:

    Sehr geehrter Herr Lammert,

    lange habe ich Ihre Partei gewählt, aber Sie scheinen NUR noch Politik im Nahmen der Großbanken zu machen, die Freiheiten der Bürger einzuschränken, die Absichten der Finanzwelt durchzusetzen, und auf eine europäische Zentralregierung hinzuarbeiten.

    Sie möchten Schritt für Schritt die Bürger dahin führen, ohne dass sie es möchten. Steter Tropfen höhlt den Stein, die Flagge ist ein Tropfen.

    Stellen Sie sich hinter die Bürger, nicht hinter die Banken. Versuchen Sie, die Schuldenlast zu reduzieren und aus der eiskalten Klaue des internationalen Finanzkartells zu entkommen, dann klappt auch Europa. Wir wollen keine von Großbanken regierte europäische Zentralregierung. Die stiften nur Hass und Gier auf der Welt.

    Bitte, nehmen Sie die Flagge wieder ab. Oder seien Sie ehrlich und hissen Sie die Logos von Goldman Sachs, DB oder JP Morgan.

    Viele Grüße

  17. W.I. Uljanow schrieb:

    Herr Lammert,
    bitte hängen Sie doch noch die Fahne der ehemaligen Sowjetunion daneben. Thematisch würde das passen.
    Und evt. noch die Griechenlands, denn durch Leute wie Sie, Merkel und Schäuble werden wir auch bald so runtergewirtschaftet sein…

  18. Brünner schrieb:

    Sehr geehrter Herr Lammert,

    ich gehöre zu der Generation, die nachts noch aufwacht, weil ich die Mutter auf der Flucht über unserer kleinen Schwester weinen höre. Ich erinnere mich noch an die Montanunion, die römischen Verträge, den Besuch bei unserer Partnerschule und die Erleichterung, dass nie wieder ein Kind so etwas wie in jener Nacht sehen müsste. Ich habe mir nichts gedacht beim Maastrichter Vertrag. Ich war entsetzt, als Kohl die Mark verschenkte. Ich war empört, als man uns wegen Lissabon überging. Ich war nicht mehr erstaunt, als uns Griechenlands Lasten gegen jede Versprechung aufgebürdet wurden. Was haben Sie bloß aus unserem Traum von Europa gemacht: Volk streitet gegen Volk um den Wohlstand, den wir erarbeiteten. Nun weht auf unserem Reichstag die Flagge des Siegers. Mögen unsere Kinder die Zukunft für unsere Enkel zurückholeb.

  19. Gerhard Schäfer schrieb:

    Lesen sie ruhig mal ein paar Kommentare hier durch Hr.Lammert.
    Das von den Elite Politikern geliebte Europa (Eu) verliert immer mehr den Rückhalt in der Bevölkerung.
    Zurecht,denn so ein Konstrukt ist in keinster Weise zu unterstützen.

    Daher bitte die Flagge abnehmen.

    Es reicht schon dieses aufgezwängte Ding IN und VOR dem Bundestag zu sehen.

    ES REICHT

  20. Klaus T. schrieb:

    Der Zeitpunkt kommt mit großen Schritten näher, an dem die Deutschen diesen Lappen vom Reichstag reißen werden und man Sie, mitsamt den anderen Volksverrätern, auf die Straße setzen wird.

    Das Volk wird dort in Kürze einziehen, so wie es am Portal geschrieben steht. („Dem deutschen Volke“)

  21. Steffen schrieb:

    Hängen Sie doch bitte korrekterweise die Fahne der Deutschen Bank daneben, denn auch an diese haben Sie unser Land verkauft.Ich halte es für unglaublich frech, was sich unsere Politiker mittlerweile erlauben.
    Wann haben wir endlich den Mut,aus diesem Kasperverein
    namens EU auszutreten, bevor er uns endgültig verschlingt ? Ich sehne diesen Tag herbei.

  22. Werner Zukow schrieb:

    Allen die wissen wollen was wirklich hinter dieser Umbeflaggung steckt, empfehle ich sich auf Youtube das folgende Video anzuschauen:

    „ T2.Staatenlose zu EU Bürgern 2!!!!! “

    Anschauen, intensiv selber recherchieren und AUFWACHEN!

  23. Alexander von Zweidorff schrieb:

    Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident,

    es erstaunte mich nicht schlecht, dass auf einmal die Europafahne über einen der Türme des Deutschen Bundestages weht. Als Lokomotivführer der Berliner S-Bahn sehe ich jeden Tag auf das Gebäude. Ich frage Sie: Warum wurde, ohne Änderung der Flaggenordnung, einfach die Europafahne über einen der Türme, gehisst, die ja den Sitz der Frakitonen präsentieren?. Sie selber sind ja immer verfechter der Geschäftsordnung gewesen.
    Sie Argumentieren mit „Nähe der politischen Arbeit im Deutschen Bundestag zur Europäischen Gemeinschaft.“

    Die Fahne Europas hängt 24 Stunden und 365 Tage im Jahr, im Plenarsaal des Deutschen Bundestages. Sie hängt vor allen öffentlichen Gebäuden und politsichen Institutionen. Wir werden unseren Geiste an Europa mehr als Gerecht.

    Die Fahne auf dem Süd/Ost Turm halte ich schon aus Geschichtlichen Gründen für falsch. Deshalb empfehle ich die Beflaggung auf dem Reichstagsgebäude wieder dem Urzustand herzustellen.

  24. Pingback Anonymous

  25. Quadratur schrieb:

    Angesichts der voran getriebenen Situation wäre ein weißes Bettlaken angemessen.

  26. Pingback Dan's Netzlog » Blog Archive

  27. EU Bürger, Deutscher Staatsbürger und Berliner - und das alles zusammen stolz schrieb:

    Auf solchen Blogs schreibt kommentiert ja meistens eine nicht-repräsentative Teilgruppe der Bevölkerung, meist vor allem solche Leute, die in dem Zusammenhang irgendetwas zu meckern haben.

    Weil die stille Masse meistens nichts sagt, und ich meistens zu dieser stillen Masse gehöre, möchte ich auch was sagen:

    Sehr geehrter Herr Bundestagspräsident, ich finde die Beflaggung des Reichstagsgebäudes mit der EU Flagge eine sehr gute Idee, und auch gerade in der jetzigen Krisensituation ein wichtiges Signal. Europa muss zusammenhalten. Kleinstaaterei hilft uns nicht weiter. Und das ganze Gerede von Europakritikern, die EU wäre nicht demokratisch ist schlichtweg nonsens. Das Europaparlament das ich kenne ist zumindest demokratisch gewählt.

    Man könnte überlegen, ob man das Ganze symmetrisch macht, also auf zwei Türmen die EU Flagge hisst, und auf zweien die Deutschland Flagge. Aber auf jeden Fall ne schöne Sache das.

  28. Klaus schrieb:

    Lieber „Nr. 30“,
    wenn ich Deinen Kommentar so lese, erstaunt es mich doch sehr, wie man mit soviel Naivität durchs Leben kommt.
    Du scheinst ja nicht einmal ansatzweise zu durchschauen, was eine EU-Flagge auf unserem Parlament bedeutet und was die EU für Dich und Deine Kinder bedeutet wird.
    Ich gebe Dir mal ’n Tipp:
    Versuch mal rauszufinden, welches große Ziel Napoleon, der Nationalsozialismus und die EU versuchen/versuchten, zu verwirklichen und wer der gemeinsame Auftraggeber war und was diese Leute mit uns vorhaben.
    Schließ Dich ruhig mal 2-3 Monate in ein stilles Kämmerlein und recherchiere… und ich verspreche Dir du wirst Deine Meinung um 180 Grad drehen.

    Aber vielleicht bist Du ja auch ein Anhänger solcher Staatsformen und hast eh keine Kinder.
    Ich bin es jedenfalls nicht.
    Sobald hier der Faschismus wieder offen ausbricht bin ich weg. (Ich habe mir schon ein Grundstück mit Haus in Kanada gekauft. Der Krieg in Europa kann also kommen.)

  29. Jens schrieb:

    ich weiss nicht, ob deutschland noch stolz genug sein kann, um eine flagge in berlin zu hissen. es müsste da evtl. eher einfach ein weisses bettlaken an den mast gebunden werden. was in der jetzigen politik abgeht, ist einfach nur noch traurig und überhaupt nicht nachvollziehbar. was wünsche ich mir die zeit zurück, als uns noch ein herr kohl regierte…

  30. Claus schrieb:

    Bei einigen Kommentaren hier schäme ich mich… Was soll das?

    Auf einem (von 4) Türmen des Reichstages weht eine Flagge, die wie kein anderes Symbol die beste internationale politische Idee des 20. Jahrhunderts visualisiert. Europa war nie so friedlich und so geeint wie seid Gründung der EG/EU.

    Und hier wird in der Mehrzahl der Kommentare so getan, als wäre die europäische Einigung der größte Fehler der Menschheitsgeschichte. Sorry Leute, das hat mit konstruktiver Debatte nichts zu tun…

    p.s. Wer „wir“ schreibt und „ich“ meint, mach sich mit einem Betrag auch nicht wichtiger.

  31. Herbert schrieb:

    Auf den letzten Beitrag von „Claus“ muss ich einfach antworten.

    Ja, die europäische Einigung (sollte das nicht Vereinigung heißen?) ist der allergrößte Fehler der jemals auf diesem Planeten begangen wurde/wird. Wir werden alle zu Finanz-Sklaven und unsere Rechte werden mit Füßen getreten. Politiker entscheiden am Volk vorbei. Möchten doch nur Ihr Denkmal setzten. Gleichzeitig Menschen für einen Euro und weniger zur Arbeit schicken damit auch die letzten fehlenden Euros den Banken zur Rettung gegeben werden können. Den Banken, die uns ausnehmen wie eine Flunder und nur dann eventuell Geld leihen wenn es einem gerade gut geht. Banken jedoch erwarten, dass ihnen geholfen wird wenn es Ihnen schlecht geht. Tolle Politiker die sowas auch noch unterstützen. Aber es ist halt nur eine NGO(NRO). Alles nur um sich selbst zu bereichern. Europa ist da nur die nächste Stufe um noch mehr Menschenrechte abzubauen.

    In der BRD gibt es leider zu viele Schlafschafe die nichts merken (wollen).

  32. Europäer schrieb:

    Ich bin entsetzt über die ganzen nationalistischen Kommentare hier. Der Nationalismus hat uns im letzten Jahrhundert 2 Weltkriege beschert. Eigentlich sollten wir darüber hinaus sein und größer denken. Wie kann man in Deutschland zwar die deutsche Einheit begrüßen, die europäische aber verdammen?

    Ich freue mich über die Europafahne wo immer ich sie sehe.

Diskussionsbeitrag schreiben