Politik

Papst Benedikt im Bundestag

Der Papst kommt. Als Staatsoberhaupt des Vatikanstaats macht Papst Benedikt XVI auf seiner dreitägigen Deutschlandreise auch einen Stopp in der deutschen Hauptstadt. Vor dem Deutschen Bundestag in Berlin wird der gebürtige Bayer am Donnerstagnachmittag eine etwa halbstündige Rede halten.

Die Fahne des Vatikan vor dem Reichstag
Die Fahne des Vatikan vor dem Reichstag

Die Sicherheitsmaßnahmen dafür waren bereits im Vorfeld enorm. So wurde das Regierungsviertel schon am Mittwochabend weiträumig mit Absperrgittern verriegelt, der Durchgang war für die Öffentlichkeit noch bis Donnerstagmorgen um 10 Uhr gestattet. Wer danach in die Nähe des Reichstages wollte benötigte einen Hausausweis oder eine nur für diesen Tag ausgestellte Sondergenehmigung.

Polizeifahrzeuge neben dem Reichstag
Polizeifahrzeuge neben dem Reichstag

Ab 14 Uhr war der Durchgang zu den Liegenschaften des Bundestages auch mit den Hausausweisen nicht mehr gültig. Nur mit zwei Sonderausweisen konnte man sich fortbewegen. Jedoch auch damit nur in vorgeschriebenen Bereichen. So war selbst der Reichstag unterteilt in eigene Areale, die – je nach Art des Ausweises – für die Medienvertreter zugänglich oder gesperrt waren.

Die menschenleere Kuppel
Die menschenleere Kuppel des Reichstages

Zuvor wurde bereits um 13 Uhr die Kuppel für öffentliche Besucher gesperrt, völlig ungewohnte Leere herrschte auf der Dachterrasse. Auch auf der sonst so gefüllten Wiese vor dem Reichstag hielt sich niemand mehr auf.
Während um den Reichstag herum ein absoluter Sperrbezirk eingerichtet wurde, war ein Passieren der Regierungsgebäude dennoch weiterhin möglich: unterirdisch. Und dennoch ist die Situation in diesen Stunden eine andere – eine eigenartige. Vor jedem Aufzug im Reichstagsgebäude postierten sich mehrere Polizeibeamte, die Wege die gegangen werden durften waren klar gekennzeichnet, alle Nebengänge abgesperrt. Zwischen 10.000 und 15.000 Beamte der Polizei sorgen während des Aufenthaltes von Papst Benedikt XVI für dessen Sicherheit.

Polizisten auf dem Dach eines Bundestagsgebäudes
Polizisten auf dem Dach eines Bundestagsgebäudes

Um kurz nach 15 Uhr dann ein weiterer Hinweis – per Hausdurchsage: „Bitte halten Sie sich nicht im Nahbereich der Fenster auf um Missverständnisse mit den Sicherheitskräften zu vermeiden“. Absolute Sicherheit wird es trotz diesen Maßnahmen nie geben, zumindest tut man hier aber alles dafür, um mögliche Risiken auszuschließen.

Mitarbeiter des Anti-Konflikt-Teams
Mitarbeiter des Anti-Konflikt-Teams bei der Gegen-Demo

„Draußen ist das alles wie im November letzten Jahres“, so eine Mitarbeiterin, die sich an die Absperrmaßnahmen nach der Terrorwarnung 2010 erinnerte. Und im Inneren des Reichstagsgebäudes? „Wie es halt bei einem Staatsgast üblich ist“.

Saaldiener des Bundestages verfolgen die Fernsehberichterstattung
Saaldiener des Bundestages verfolgen die Fernsehberichterstattung

 

4 Kommentare zu »Papst Benedikt im Bundestag«

  1. Konstantin Kurt schrieb:

    Hallo Tobias,

    ganz schön was los in Berlin. Denke mir das es richtig war all den Aufwand zu betreiben. Der Papst kommt ja nicht alle Tage nach Deutschland. Habe die Rede des Papstes im Bundestag gestern im TV verfolgt und fand sie wunderbar :-)

    Es grüßt Dich

    Konni

  2. ubiqu schrieb:

    Über den Papst lässt sich ja ganz schön streiten und seine Rede, aber das aufgebaut an Polizei und Sicherheitspersonal war mal echt heftig…

  3. Pingback Ein hörendes Herz oder ein gehorsames Herz | hildwin

  4. Pingback "Bild": Bundestag tagt in diesem Jahr zwei Wochen weniger als üblich

Diskussionsbeitrag schreiben