Petitionen, Politik

Die Würde der toten Kinder – Ein Kind ist keine Sache

Erfolgreiche Petition: Sternenkinder dürfen jetzt von ihren Eltern offiziell auf einem Friedhof bestattet werden. (Foto: sonnentau/ flickr, CC BY-NC 2.0)
Erfolgreiche Petition: Sternenkinder dürfen jetzt von ihren Eltern offiziell auf einem Friedhof bestattet werden. (Foto: sonnentau/ flickr, CC BY-NC 2.0)

Die Petition, die den Deutschen Bundestag Ende 2009 erreichte, hatte einen traurigen Anlass:  totgeborene Kinder. Großer Kummer und Schmerz für die betroffenen Eltern. Hinzu kam, dass für den Gesetzgeber die sogenannten Sternenkinder rein rechtlich nicht existiert haben, wenn sie mit einem Geburtsgewicht von unter 500 g auf die Welt kamen. Zu leicht für einen Eintrag ins Stammbuch der Familie oder eine Personenstandsurkunde. Kein Eintrag, kein Platz für die letzte Ruhe, kein Platz für die Eltern zum Trauern. Oft haben die Eltern die Klinik verlassen müssen, ohne zu wissen, was mit ihren totgeborenen Kindern passiert. Ein würdeloser Umgang mit dem Tod.

Dies wollte ein hessisches Ehepaar nicht länger hinnehmen und initiierte eine Petition. Mehr als 40.000 Menschen unterstützen mit ihrer Unterschrift das Anliegen, viele persönliche Betroffene haben ihr Schicksal mit Fehl- und Totgeburten dem Ehepaar mit auf den Weg gegeben.

Als zuständige Berichterstatterin im Petitionsausschuss hatte ich von Anfang an viel Verständnis für diese Petition. Das Schicksal einer späten Fehlgeburt widerfährt werdenden Eltern in ca. 10-15 Prozent aller Schwangerschaften. Es erschien mir paradox, dass heute durch den medizinischen Fortschritt Kinder, die unter 500 Gramm lebend geboren werden, durchaus Chance haben als Menschen zu überleben und Kinder, die unter 500 Gramm tot geboren werden, nicht als Menschen beurkundet werden und somit offiziell nicht existent sind. Für mich sind diese Sternenkinder keine „Sache“, sondern Kinder und damit auch Teil der Familien. Dies in den offiziellen Familienbüchern zu dokumentieren, empfand ich als eine mehr als berechtigte Forderung. Die Petenten reisten mehrmals nach Berlin und schilderten in Arbeitsgruppensitzungen oder in Fachgesprächen in eindringlicher Weise die Situation der Eltern nach ihrem Kindesverlust: Dass ihre Kinder nicht vergessen werden, dass sie ihren Kindern einen offiziellen Namen geben dürfen, ist für viele Eltern enorm wichtig und erleichtert die Trauer.

Es war ein schwieriges Stück Arbeit, die Bürokraten in den zuständigen Ministerien hatten hartnäckig diverse „Statistikbedenken“. Dann ist es gelungen, dass der Petitionsausschuss einstimmig die Bundesregierung aufgefordert hat, ihre Bedenken zurückzustellen. Nun nahm die Familienministerin Kristina Schröder engagiert dieses Anliegen auf und erreichte einen Kabinettsbeschluss der Regierung für die Beurkundung. In nun folgenden parlamentarischen Verfahren wurde aus der „Beurkundung einer Fehlgeburt einer Leibesfrucht“ dann endlich ein Kind –mit Namen, mit Mutter und Vater.

Im Januar hat der Deutsche Bundestag dann einstimmig beschlossen, dass Sternenkinder offiziell beurkundet werden können und damit die Eltern auch das uneingeschränkte Recht haben, ihre Kinder auf einem Friedhof bestattet zu lassen. Auch Geburten, die schon viele Jahre zurückliegen, können noch nachträglich beurkundet werden.

Eindrücklich war für mich, dass am Abend der Abstimmung über 15.000 Menschen die Facebook-Seite der Initiative besuchten oder die Abstimmung per Livestream mit verfolgten.

Viele hätten es gar nicht für möglich gehalten, dass Bürger mit einer Petition tatsächlich Gehör finden und es am Ende sogar eine Gesetzesänderung geben kann, aber die Sternenkinderpetition war ein gutes und wichtiges Anliegen. Den Erfolg einer nun beschlossenen Gesetzesänderung haben sich die Petenten jedoch nicht nur aus dem inhaltlichen Anliegen verdient, sondern auch durch ihren persönlichen Einsatz.

Meine Rede zum Personenstandsrechts-Änderungsgesetz kann hier noch einmal geschaut werden:

 

 

 

 

70 Kommentare zu »Die Würde der toten Kinder – Ein Kind ist keine Sache«

  1. m.hagen schrieb:

    ich bin sooo unendlich dankbar das es diese änderung nun gibt und kanns kaum erwarten zum standesamt gehen zu können. Ich hoffe ,das die mitarbeiter im amt mit den fluten zurechtkommen

  2. Chanel Martin schrieb:

    Vielen Dank Familie Martin, vielen Dank Frau Vogelsang!
    Es ist ein Traum, welcher für mich in Erfüllung geht! Es ist so wichtig gewesen, dass hier ein Umdenken stattgefunden hat.

    Auch meine zwei Kinder im Himmel sind keine Sache, sondern meine Kinder, welche ich sehnlichst vermisse und über alles auf der Welt liebe, auch wenn sie dort oben im Himmel sind.

    Vielen Dank!!!

    Liebe Grüße
    Chanel Martin mit Alisha (*+2012) und Jemie (*+2013) im Himmel <3

  3. Stefanie D. schrieb:

    endlich, schön,dass dieses Anliegen Gehör fand und erfolgreich war.VIELEN DANK

  4. kati Seidl schrieb:

    1000 dank von ganzen Herzen für ihren Einsatz zur gesetzänderung. was mir aber auch schwer auf den margen drückt ist der Umgang in vielen Kliniken mit den Eltern von sternenkind ich bin sehr enttäuscht das es keine einheitlichen umgang gibt und oft die persönlichen wünsche einfach abgetan werden und niemand zur Verfügung steht der sich ordnungsgemäß um betroffene Eltern kümmert …ich hatte leider nie die Chance meinen Sohn in den arm zu halten und wurde behandelt wie ein Tier und mein Sohn wurde auch sehr würdelos behandelt … Ich hoffe und bete das es da auch bald mal eine Änderung gibt ….liebe grüße kati Seidl mit Nils- Martin fest im Herzen

  5. Doris Streule schrieb:

    Sie schreiben von 500 g. Ich habe 1981 ein Mädchen mit 835 g und 30 cm Größe tot geboren. Es wurde mir weggenommen mit der Begründung „unter 1000 g ist es kein Mensch“. Mit Valium (von den Ärzten verordnet) vollgepumpt, habe ich resigniert. Heute würde ich mir das nicht mehr gefallen lassen. Zum Glück wird jetzt etwas getan. Denn so ein Verlust ist immer schmerzlich und kann nie vergessen werden.

  6. Simone Voit schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,

    vielen herzlichen Dank für alles! Dass Sie mit Familie Martin so viel erreicht haben! Dass Sie sich für alle Sterneneltern eingesetzt haben! Danke für diesen tollen Artikel!

    Es bedeutet uns so unwahrscheinlich viel, jetzt eine Urkunde zu bekommen.

    Unser Sternenkind Paul wog 490g, still geboren am 10.08.2010.
    Er konnte im Grab der Großeltern meines Mannes bestattet werden. So haben wir einen Ort zum Trauern.

    Mit freundlichen Grüßen

    Simone Voit

  7. Barbara Pöpperl schrieb:

    Sehr geehrte Frau Vogelsang,
    ich möchte einfach nur DANKE sagen, auch im Namen meiner Tochter.Als Omi von einem Sternenkind ( Casey, 18.02.12 )bin ich unendlich froh über die Gesetzesänderung,an der Sie so großen Anteil haben. Ihre Rede war so ergreifend, dass Tränen flossen.
    Wir hatten das Glück,einen schönen Platz auf unserem Friedhof genehmigt zu bekommen.Aber in vielen Gemeinden war das bisher nicht möglich.Bald hat unser Kleiner auch eine Geburtsurkunde. Wie wichtig das für die Verarbeitung des Verlustes ist,können wir nur zu gut nachvollziehen.
    Nochmals vielen Dank für alles und weiterhin viel Erfolge bei Ihrer Arbeit.

    Mit freundlichen Grüßen

    Barbara Pöpperl

  8. Stefanie Habermann schrieb:

    Ich bin zu tiefst gerührt so eine super schöne nachrricht. Wir freuen uns das unsere tochter die letztes jahr im sechsten monat tot zu welt kam eine annerkennung bekommt. Das tut gut…ihre rede war super, vielen dank.

  9. Erna Scharkus schrieb:

    Ich sag einfach mal DANKE…DANKE …DANKE…
    habe zwei Sternchen im Himmel…und ich trage sie lebenslang in meinem Herzen…
    sie wurden behandelt wie eine Sache…nicht wie ein Mensch…dass tut heute noch weh…

  10. karin gözze schrieb:

    Ich bin so unendlich dankbar…… Ich kann es nicht mal in Worte fassen

  11. Michaela schrieb:

    Herzlichen Dank für Ihren Einsatz für die Gesetzesänderung! Ich bin zwar von der Regelung nicht direkt betroffen, da unsere erste Tochter in der 37. Woche mit 2.590 g zur Welt kam und kurz danach gestorben ist, aber wenn ich mir vorstelle, dass dieses – UNSER – Kind ein bisschen früher und leichter geboren offiziell nicht existieren würde, wäre das einfach unerträglich. Die bisherige Regelung war einfach menschenunwürdig. Der Artikel ist ganz toll geschrieben und man merkt, dass Sie die Situation dieser Eltern wirklich nachvollziehen können. Dieses Verständnis ist nicht selbstverständlich. Umso erfreulicher, dass sowohl der Bundestag als auch der Bundesrat nun einstimmig für diese Änderung gestimmt haben!!!

  12. Bianca Behnke schrieb:

    Vielen vielen Dank mit Worten ist nicht zu beschreiben was das für uns Sternenkindereltern bedeutet

  13. Tina Juhasz schrieb:

    Ich kann es gar nicht in Worte fassen wie ich mich jetzt fühle. Es ist ein Gefühl der Erleichterung, ein Gefühl von großem Glück das ich empfinde. Ich habe einen ganzen See voller Tränen in meinen Augen. Endlich können wir auch offiziell sagen, wir haben 3 kinder. Ich habe mein Kind am 22.06.2009 in der 7. SSW verloren und der Schmerz über den Verlust ist noch heute unsagbar groß.

    Vielen lieben Dank Familie Martin und vielen lieben Dank an Frau Vogelsang und Frau Schröder.

  14. Manuela M. schrieb:

    ♥ ♥ ♥ Vielen, vielen lieben Dank ♥ ♥ ♥
    Ich kann gar nicht beschreiben wie unendlich glücklich wir über diese Gesetzesänderung sind! Endlich wird unser Sohn Julian (still geboren in der 23. SSW) auch offiziell als ♥ UNSER KIND ♥ anerkannt! Vielleicht sehen es dann auch die Menschen in unserem Umfeld endlich ein, dass unser Sohn sehr wohl ein kleiner Mensch war und uns so unendlich wichtig ist!!!

    Vielen Dank an Familie Martin ♥ und an Frau Vogelsang, für ihre supertolle Unterstützung ♥

  15. Kirsten Sch. schrieb:

    Vielen Dank, Barbara und Mario, vielen Dank Frau Vogelsang. Ihnen und Euch ist das gelungen, was keiner mehr so richtig hat glauben können.

    Endlich sind unsere Sternchen KINDER!!! Vermutlich sitzen sie alle jetzt auf einer Wolke und feiern Euren, Ihren und somit ihren eigenen kleinen Erfolg. Denn nun sind sie wer, nicht nur in unseren Erinnerungen und Gefühlen, sondern auch vor dem Gesetz!

    Lang hat es gedauert und umso größer ist die Erleichterung, dass Ihr es geschafft habt. Unser Dank ist so weitreichend, dass man ihn nicht in Worte fassen kann. Es ist gut, dass der „Sachstand“ für unsere Kleinen nicht mehr zählt, dass sie Menschen mit allen Rechten werden, die ein Mensch haben in Deutschland haben kann.

    Barbara, Mario – Ihr seid großartig!!! Frau Vogelsang, Sie auch. Es ist gut und schön zu wissen, dass es Menschen wie Euch/Sie gibt. Danke für alles.

    Kirsten mit Zoey Alessia (am 27.06.2012 in der 26. SSW mit 380g verstorben) gaaaaanz fest im Herzen

  16. Tatjana Bürger schrieb:

    vielen lieben dank frau vogelsang und liebe martins.
    ich kann mich noch genau erinnern, als ihr 2009 in der kreissparkasse limburg die ausstellung über das thema „eine petition für sternenkinder“ gemacht habt. ich war damals schon von eurem engagement begeistert und habe mich immer wieder gefragt woher ihr die kraft bekommt trotz eurem schweren schicksal für so viele sterneneltern einzustehen und zu kämpfen? mitlerweile denke ich es zu wissen! eure/unser aller sternenkinder haben euch ausgesucht, denn nur so glaubensstarke menschen wie ihr konntet dieses erreichen. ich ziehe immer wieder meinen hut vor euch und hoffe das ihr auch eine würdigung für eure arbeit erhaltet. ich, sowie viele andere würden euch sofort das bundesverdienstkreuz verleihen, denn wenn nicht ihr wer sonst hätte dieses verdient?!
    tatjana mit louis (475g/23ssw still geboren) ich habe tränen in den augen, wenn ich nur an den tag denke, wo ich zum Standesamt gehe und für unseren louis eine diese Bescheinigung bekomme

  17. Veronika Martin schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,
    Ihre Rede im Bundestag, die ich mit meinem Mann auch am PC verfolgt habe, und auch der obige Artikel haben mich sehr berührt. Wir wissen, was wir Ihnen zu verdanken haben. Sie haben sich von Anfang an unserer Petition angenommen und mitgekämpft, weil sie im Herzen davon überzeugt waren und deshalb auch andere davon überzeugen konnten. Danke für Ihr großes Engagement.
    Veronika und Manfred Martin

  18. Christine Kemkes schrieb:

    „DANKE“ <3 <3 <3
    Ich habe die Rede verfolgt und mir liefen nur noch die Tränen. Endlich werden meine Kinder nicht mehr als etwas Undefinierbares bezeichnet, sondern als das, was sie sind: Menschen. Auch wenn sie ganz klein waren, es waren und sind : Menschen.

  19. Petra schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang!
    Herzlichen Dank für Ihren Einsatz für die Gesetzesänderung!Es ist einer der bedeutesten Meilensteine der Gesetzänderung der vielen Eltern von Sternenkindern wie auch mir selbst so unendlich viel bedeutet

  20. Tatjana schrieb:

    Ich Danke Barbara und Mario Martins und auch Frau Vogelsang vom ganzen Herzen. Und hoffe das man auch Sternenkinder in der 7 Woche eintragen darf, es wäre für mich einfach ein großer Trost, wenn mein Sternchen niemals vergessen wird.

  21. Esther Rutsch schrieb:

    Herzlichen Dank…für diese hier erreicht…für die vielen Stunden Die Sie geopfert haben …Für Ihre Mühe und Ihre Nerven!! Man kann nicht oft genug Danken für das was Sie VOLLBRACHT HABEN!!! Nun Sind auch die kleinsten endlich Menschen !!!!! AUch mir liefen die Tränen bei dem Bericht !!

  22. Elke Niebel schrieb:

    Ein herzliches Dankeschön.
    Das ist seit langem die beste Nachricht für alle Eltern von Sternenkindern.

  23. sonny corrente schrieb:

    Ich finde das ganz toll und man kann nur danke sagen denn nun das war wirklich nötig dass die eltern jetzt eine bescheinigung bekommen und so erhalten diese sternenkinder die gleichen rechte wie alle anderen menschen …….. denn wie Christine schon gesagt hat …… es waren wenn auch ganz klein ……. und sind ……. Menschen.

  24. Babette Trenz schrieb:

    Danke!!!!
    Vielen Dank für Ihr großen Engagement und das sie sich der Petition angenommen haben, Frau Vogelsang. Das, was nun erreicht wurde ist so wichtig für 1000sende von Sterneneltern.
    Meinen Dank gilt aber auch Barbara und Mario. Wie die beiden jahrelang für die Anerkennung unserer Sternenkinder gekämpft haben, war und ist unbeschreiblich. Diese Kraft hatten wir alle nicht!
    Die beiden verdienen den höchsten Respekt.
    Auch ich bin dafür das man ihnen das Bundesverdienstkreuz verleihen sollte.
    Alles Liebe Babette

  25. Stefanie Eske-Theis schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,
    ihr Engagement zusammen mit der Familie Martin hat dafür gesorgt, das ich demnächst nicht nur offiziell meine Tochter an der Hand halte, sondern meine 3 Sternenkinder auch offiziell meine Kinder sind. Ich habe ihre Rede und die Abstimmung live per Videostream gesehen und musste nach der Abstimmung erstmal weinen und meine Tochter ganz fest in den Arm nehmen (die zufällig (?) vorher wach geworden war).

    Dafür möchte ich Ihnen von ganzem Herzen danken!!!

    Stefanie mit Emilia an der Hand und Mia, Luca und Alex ganz fest im Herzen!

  26. Silke schrieb:

    Die fehlenden 10 g Geburtsgewicht meiner Tochter haben mich nun 6 Jahre lang gequält. Ich freu mich schon darauf endlich offiziell 2 Kinder zu haben. Vielen Dank für Ihre Menschlichkeit!

  27. Linda B. schrieb:

    vielen lieben dank für das ihr das geschafft habt ihr seit super lieb drück

  28. Christina M. F. schrieb:

    Ich habe die Rede im BundestagsTV gesehen. Und bin nach wie vor von Ihren Worten sehr beeindruckt.
    Vielen herzlichen Danke, dass sie sich dafür eingesetzt haben.

    Tina
    (mit Florian und Julia an der Hand, sowie Daniel und Elaisa-Vivien im Herzen)

  29. Elena schrieb:

    Das erfreut auch wahnsinnig mein Sternchen wurde damals mit 395g geboren,starb dann mit über 1000 g und wenn ich mir vorstelle das mein Engel ( * 02.01.2011 – + 01.03.2011 ) nicht hätte beerdigt werden dürfen und in den Augen des Gesetzes nicht exestiert hätte ,grausam.
    Ich freue mich wahnsinnig und sage auch von ganzen Herzen DANNNKKEEEEE <3

  30. Claudia schrieb:

    Vielen lieben Dank für dieses wundervolle Ergebnis. Es betrifft mich zwar nur indirekt, da mein Sohn in der 39.SSW still zur Welt kam und somit nicht mehr unter die „500g Klausel“ viel, aber dennoch habe ich viele Bekannte und Freunde die davon betroffen sind. Nochmals ein dickes Dankeschön für ihren Einsatz.

  31. Jeannette schrieb:

    Ein herzliches DANKE, mit Tränen in den Augen!!!
    Jetzt kann meine Tochter vor aller Welt ihren Namen Emilia tragen! :-)

  32. Natascha Bauer schrieb:

    Liebe Familie Martin, liebe Frau Vogelsang,

    von Herzen DANKE für ihr unermüdliches Engagement und die Ermöglichung dieser Gesetzesänderung!
    Sie haben damit für so unglaublich viele Eltern etwas immens wertvolles geschaffen. Es ist nicht in Worte zu fassen.

    DANKE…

  33. M. Weber schrieb:

    Wir konnten 2012 zwei Sternenkinder meiner Tochter in unserem Familiengrab mit Pfarrer und ohne Probleme beerdigen. Es war und ist für uns alle wichtig, zu wissen wo wir einen Platz haben.
    Trotzdem vielen Dank an Frau Vogelsang und Familie Martin.

  34. Angela Bü. schrieb:

    Vielen lieben herzlichen Dank!
    Unser Sohn darf jetzt auch offiziell unser Sohn sein, und ich kann es kaum erwarten, dies nun auch in den Händen zu halten, wenn ich ihn selbst schon nicht halten darf.
    Allen Beteiligten ein großes herzliches Dankeschön!!!!

  35. Dani schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang
    Danke das sie 1000en von Sternenkindereltern ermöglicht haben,offiziell! das zu sein was sie sind:
    Eltern von existierenden und leider zu früh verstorbenen Söhnen und Töchtern..
    Lieben Dank!
    Dani mit Jaden Luca & Leandra Marie & Benni & Krabbe unvergessen und für immer tief geliebt in meinem Herzen

  36. Daniela Hauschildt schrieb:

    Einfach nur ein großes herzliches Dankeschön. An Frau Vogelsang und die Familie Martin. Ohne diesen Einsatz wäre all das nicht möglich gewesen. DANKE.

  37. Barbara Künzer-Riebel / Hermann Riebel schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,
    DANKE, dass Sie sich für das Anliegen betroffener Eltern eingesetzt haben, und dass diese Petition offenbar wirklich die letzte ist, die zu diesem Thema gestellt werden musste.

    Als Gründer der Initiative REGENBOGEN „Glücklose Schwangerschaft“ haben mein Mann und ich bereits im Jahr 1988 eine Petition zu diesem Missstand verfasst, die leider abgelehnt wurde. Erst viel später gelang es uns durch eine weitere Petition, das Personenstandsgesetz auf 500 Gramm zu korrigieren. Bestattungsgesetze der Länder konnten geändert werden. Eine Namenseintragung für Kinder über 500 Gramm wurde ebenfalls erst viel später nach einer weiteren Petition möglich.

    Das heute, nach 25 Jahren endlich!!! erreicht wird, was so lange überfällig und vor allem unmenschlich war, freut uns daher ganz besonders.

    Jetzt muss kein Kind mehr namenlos irgendwo verschwinden!

    DANKE AN ALLE, die diese Aktion mit unterstützt haben – Menschlichkeit ist Würde und sie bringt Würde hervor.

  38. Sandra schrieb:

    Ein dickes herzlichen Dankschön!
    Unsere Tochter darf jetzt auch offiziell unsere Tochter sein, und ich kann es kaum erwarten, dies nun auch in den Händen zu halten, wenn.Jetzt habe ich endlich 3 Kinder nicht nur 2!!!!Da meine große Tochter am 1.12.2004 leider in der 21 SSW still geboren wurde mit 280 Gramm und 27cm.
    Sie wird immer in meinen Herzen sein!
    Nochmals vielen lieben DANK an alle die das möglich gemacht haben!!!!!!

  39. S.W. schrieb:

    Vielen Herzlichen Dank…
    … an die mutigen und ausdauernden Initiatoren der Petition
    …. an die mutigen und offenen Politiker
    … an alle, die unterschrieben haben
    … Im Vorhinein schon mal an alle geduldigen und verständnisvollen Standesbeamten

    Da ist ein guter Schritt. Auch wir haben 3 Kinder. Eins ist schon im Himmel (20. SSW, 210 Gramm), ihm geht es gut und er gehört für immer zur Familie. aber schön ist, dass er nun auch in unserem Familienstammbuch einen Platz bekommen darf!

    Auch wenn er winzig klein war, so war er ein kompletter Mensch mit kleinen Zehen, einer schönen Nase, Fingern und allem was dazu gehört. Es ist ein guter Schritt, dass in unter Gesellschaft durch dieses Gesetz besser wahrgenommen wird, dass auch schon so kleine Wesen komplette und echte Menschen sind! Wunderbar gemacht und eine genialer, real gewordener Traum Gottes!

  40. Angelika schrieb:

    Endlich – Danke Fam. Martin und allen die dies möglich machten! 1988 wurden Kinder als Fehlgeburt behandelt, auch wenn sie in der 24. Woche mit 630 gr. und 30 cm unter normaler Geburt geboren wurden und nach 5 Minuten verstarben. Die Grenze für das Menschsein war die 25. Woche. So bekam man nur mitgeteilt.man könne ja wieder ein Kind bekommen. Dieses verletztende Gefühl kann man selbst nach 25 Jahren nicht vergessen! Da trösten dann auch nicht gesund geborene Geschwister darüber hinweg. Deshalb ist es jetzt um so tröstlicher, wenigstens auf dem Papier dieses Kind haben zu dürfen!

  41. Ex-CDUler schrieb:

    (Moderierter Beitrag) Ich fürchte den Schmerz und das Leid der Betroffenen kann ich kaum abschätzen. Ich freue mich das die Politiker der heutigen Regierung auch mal was zu Stande gebracht haben das Teilen der Bevölkerung auch hilft.

  42. Claudia Behr schrieb:

    Hallo!

    Ich habe Ihre Rede an diesem Abend „Live“ im Internet verfolgt! Es hat mich zu Tränen gerührt! Seit 9 Jahren hardere ich damit das unser erster Sohn nicht eingetragen werden konnte! 110 Gramm fehlten ihm!
    Nun ist dies kein Grund mehr! DANKE! Es bedeutet uns so unglaublich viel!!!!!

  43. Susanne schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,
    vielen, vielen Dank für ihre Hilfe und Unterstützung der Fam. Martin. Auch wir sind Eltern eines Sternenkindes, welches in der 21. SSW still geboren wurde. Ich hatte Tränen in den Augen bei der Verkündung und kann es gar nicht abwarten unser Kind beim Standesamt eintragen zu lassen. Gott sei Dank durften wir unseren kleinen Sohn in einem Sternenkindergrab beisetzen lassen…

    Liebe Grüße von Susanne mit Rasmus (*28.09.2012†) tief im Herzen

  44. Birgit Hunziger schrieb:

    Endlich wird unsere Greta offiziell zur Familie gehören! Danke dafür!

  45. Melanie Rotte schrieb:

    auch ich möchte ihnen und der Fam. Martin herzlich Danken, denn nun bekommt unser Engel einen Namen. Vielen Vielen Dank

  46. Nadine schrieb:

    <3 Danke <3

    Meine Laila kam mit 108g auf die Welt und es gibt nur wenige Menschen die sie auch als mein Kind ansehen…

    Endlich haben wir Sterneneltern es auch schriftlich das wir Eltern sind!!!

    Einfach ein großes Dankeschön <3 <3

    Nadine mit Zoe an der Hand & Laila für immer im Herzen <3

  47. M.Neugebauer schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,
    vielen lieben Dank für Ihre Hilfe und die aufrichtliche Unterstützung der Fam.Martin.
    Wir sind auch Sterneneltern seit dem 03.07.2009 (26+6ssw) eines Mädchen´s namen´s Evelyn – Faey die durch unsere erste ICSI entstanden ist.
    Und wir sind sehr froh, das unser einzigstes Kind endlich auch auch eine Geburtsurkunde bekommt!

    Leider, können wir nicht so einfach ein kind planen aber wir werden weiter sparen um unser Sternenkind Evelyn ein Geschwisterchen zu schenken.

    Liebe Grüße von Marion mit Evelyn tief im Herzen

  48. Dorothea Drehkopf schrieb:

    Vielen Dank dafür, dass wir jetzt unsere Kinder endlich eintragen lassen können. Es bedeutet uns sehr viel. Dorothea und Peter Drehkopf mit Vanessa, Fabian und Laura (still geboren am 24.12.2011)

  49. Gabriele Kleinen schrieb:

    Es wurde wirklich Zeit, dass man diese Kinder in Würde bestatten darf. Sie haben doch die Monate gelebt, im Bauch ihrer Mutter und sind trotz Totgeburt, was ein schlimmes Erlebnis für die Eltern sein muss, doch keine Gegenstände, sondern menschliche Wesen.

    Liebe Grüsse allen betroffenen Eltern und viel Kraft

  50. Katrin schrieb:

    Liebe Fra Vogelsang,

    vielen herzlichen Dank. Meine Zwillingsschwester wurde damals einfach in den Müll geworfen und ich leide heute noch darunter. Da ich von meiner Schwester nichts habe, ist es für sie zu spät, aber ich freue mich so sehr für alle Eltern, die ihre Sternchen jetzt eintragen lassen können oder noch nachtragen können. An dem Abend der Abstimmung saß ich vor dem Laptop und hab einfach nur weinen müssen. Diese kleinen Babys haben jetzt endlich ein Recht auf würdevolle Behandlung und die Eltern haben endlich offiziel ein Kind. Vielen, vielen Dank !!! Liebe Grüße Katrin und Michelle im Herzen

  51. Conny Hampel schrieb:

    auch ich danke ganz ganz sehr Frau Vogelsang.WIr sind Eltern von 4 Sternenkindern und unseren Lukas durften wir als sternenkind begraben, welcher in der 17.SSW still geboren wurde.Es ist mir sehr sehr wichtig, das es jetzt diesen Beschluss gibt. DANKE DANKE DANKE

  52. Wir299 schrieb:

    Einfach nur danke, dass Sie diesem Paar volle Unterstützung gegeben haben und somit auch uns verwaisten Eltern ein Stück Familie zurückgegeben haben!

  53. Kerstin & Uwe K. schrieb:

    auch wir möchten aus tiefstem Herzen DANKE sagen, dass Sie Familie Martin so sehr unterstützt haben. Es war ein wichtiger Schritt für alle Sterneneltern.

  54. Tina S. schrieb:

    Auch ich bin Mama eines Sternenkinds (still geboren am 17.01.2013 in der 20. SSW) und möchte einfach nur danke sagen für die Unterstützung von Familie Martin und somit auch uns als Sternenkind-Eltern. Danke!

  55. Bianca Peli schrieb:

    Auch von mir ein dickes danke schön es gibt nichs schöneres wie auch bald zum Standesamt zu gehn und meine kleine Tochter nach tragen zu lassen.
    Lg

  56. Pingback Petitionen sind nichts für die Kurzstrecke | Analoges und digitales Leben.

  57. Michaela schrieb:

    Heute ist Muttertag…

    ich bin Mutter einer kleinen Tochter. Sie ist nun seit fast 24 Wochen in meinem Bauch unter meinem Herzen und noch schlägt ihr kleines Herz. Sie ist schwerkrank und wird sterben, sehr wahrscheinlich vor ihrem Geburtstermin, sie wiegt im Moment nur ca. 300g.
    Unser erstes Kind. Unser Wunschkind.

    Ich danke Ihnen auf Knien für diese Gesetzesänderung!!!
    Unser Kind wird nicht leben dürfen, doch wenn sie auf die Welt kommt, wird sie als Mensch, als Person anerkannt. Das ist sooo unsagbar wichtig!!!
    Denn für uns ist sie ein Mensch, für uns ist sie das wichtigste auf der ganzen Welt!
    Ihr Name ist Maria.
    D A N K E

  58. Manuela schrieb:

    Liebe Frau Vogelsang,
    auch mich hat Ihre Rede zu Tränen gerührt. Wir sind ebenfalls Eltern eines Sternenkindes, welches als Wunschkind in der 14. SSW still geboren wurde. Es ging alles so unglaublich schnell und tut nach fast 2 Jahren immer noch so unheimlich weh. Um so wertvoller ist es für uns Eltern von Sternenkindern, dass die sehr intensiven Bemühungen um diese Gesetzesänderung Anklang gefunden haben. Ein ganz großes DANKE gilt hier besondere der Familie Martin für ihr riesiges Engagement für diese Petition. Endlich können wir uns als Familie mit einen Kind sehen, dass bald offiziell einen Namen tragen kann.

    Liebe Grüße auch an alle betroffenen Eltern von Manuela und Jonas tief im Herzen

  59. Silvia schrieb:

    Nach vielen Jahren bekommen meine Kinder nun endlich ihren Namen. Ich bin sprachlos und sage tausenfach danke.

Diskussionsbeitrag schreiben