Politik

Neue Abgeordnete der CDU/CSU: Uwe Feiler will die Zukunft für seine Heimat gestalten

uwe feiler
Der Kontakt zur Basis und zu seiner Heimat, dem brandenburgischen Havelland, ist Uwe Feiler wichtig

Die Zukunft für die Menschen in meiner Heimat mitgestalten, ihre Anliegen vertreten, ihnen eine starke Stimme in Berlin sein – das sind meine Beweggründe, deshalb habe ich mich um ein Mandat im Deutschen Bundestag beworben.

Dass es für das Havelland und Oberhavel viel zu lange nicht rund gelaufen ist, dass es vielerorts Stillstände gibt und viele Chancen und Potentiale brach liegen, will ich ändern. Seit 2005 in der CDU und seit ebenso langer Zeit aktiv und erfolgreich in der Kommunal- und Kreispolitik tätig, will ich mich nun auch auf Bundesebene für die Belange meiner Mitbürger einsetzen. Mir war es immer schon wichtig, engen Kontakt zur Basis zu halten, das soll auch so bleiben.

Freude über meinen Einzug in den Bundestag und das große Vertrauen, das meine Wähler damit in mich gesetzt haben und die Spannung, die sich aus dem Start in einen neuen Lebensabschnitt ergibt, hielten sich in den ersten Tagen die Waage. Ein bisschen fühlte ich mich wie ein Schulkind bei der Einschulung – zwar ohne Schultüte, aber mit der Unterstützung von Freunden und „alten Hasen“.

Inzwischen habe ich mein Abgeordnetenbüro bezogen und an den Sitzungen von Landesgruppe, Parlamentskreis Mittelstand und Fraktion teilgenommen, jeden Tag kehrt ein wenig mehr Routine ein. Am 22. Oktober konstituiert sich der 18. Deutsche Bundestag Das wird meine erste Plenarsitzung sein, dann bin ich endgültig in Berlin angekommen.

Diskussionsbeitrag schreiben