Klima, Politik, Umwelt, Wirtschaft

Das Leben in der Pandemie ist besonders – auch mit Blick auf den Abfall

Von Marie-Luise Dött

Mit der Kreislaufwirtschaft sind wir auf einem guten Weg. Weniger Abfälle produzieren und mehr Abfälle wiedernutzen – diesen Weg werden wir auch künftig weitergehen. Er ist nicht nur ökologisch notwendig, sondern wirtschaftlich sinnvoll.

Marie-Luise Dött ist umweltpolitische Sprecherin der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag | Foto: Inga Haar

„Hygiene ist eine wesentliche Voraussetzung zur Eindämmung des Virus.“

Dass bei den Bürgern während der Corona-Pandemie mehr Abfälle anfallen, ist nicht überraschend. Daraus darf auch niemandem ein Vorwurf gemacht werden. Denn Hygiene ist eine ganz wesentliche Voraussetzung zur Eindämmung des Virus – das weiß inzwischen jeder. Und zur Verbesserung der Hygiene gehört gerade auch die Nutzung von Einwegverpackungen.

Wenn die Restaurants geschlossen sind, dann wird das Essen außer Haus, das „Menü-to-go“ eben auch in Einwegverpackungen vermarktet. Das bedeutet einerseits mehr Hygiene und hilft andererseits den Restaurants, wirtschaftlich zu überleben. In Sachen Wirtschaftlichkeit geht es den Geschäften ähnlich: Wenn sie nicht öffnen dürfen, dann muss es den Kunden erlaubt sein, über das Internet einzukaufen – auch wenn das einen Mehraufwand an Verpackungen mit sich bringt.

„Die Pandemie besiegen und die Kreislaufwirtschaft konsequent weiterentwickeln“

Wer heute den pandemiebedingten und temporären Verpackungsmehrbedarf als Zeichen für eine Kehrtwende bei der Kreislaufwirtschaft deutet oder mit einem Fehlverhalten der Bürger erklärt, hat genau das nicht verstanden. Und wer heute den Unternehmen, die täglich um das wirtschaftliche Überleben kämpfen, empfiehlt, Spülmaschinen für Mehrweggeschirr anzuschaffen, der hat keine Ahnung von den finanziellen Nöten der Unternehmen.
Im Moment müssen wir innehalten, im Moment brauchen wir Geduld. Aber wir werden die Pandemie besiegen und wir werden die Kreislaufwirtschaft konsequent weiterentwickeln. Dazu brauchen wir keinen Alarmismus und keine Polemik, sondern tragfähige Vorschläge, Innovationen und vor allem auch die Unterstützung der Bürger.